Versichern

Versicherungssparten

Sachversicherung

  • Kfz-Versicherung
    • Kfz-Haftpflicht ist eine Pflichtversicherung: Deckt nur Schäden an fremden PKW´s ab
    • Optional: Kasko-Versicherungsschutz -> Deckt auch Schäden am eigenen PKW ab
      • Teil-Kasko: Fremdverschuldete Schäden am eigenen PKW sind abgedeckt (Außer: Vandalismus)
      • Voll-Kasko: Auch selbstverschuldete Schäden am eigenen PKW sind abgedeckt
  • Privathaftpflichtversicherung
    • freiwillige Sachversicherung: Deckt Schäden an anderen Personen, deren Gegenständen oder Vermögen ab
    • Jeder ist gesetzlich verpflichtet, für einen verursachten Schaden voll umfänglich, d. h. ohne betragsmäßige Grenze nach oben, zu haften
    • Voraussetzungen: Schaden durch Fahrlässigkeit und Ansprüche im privaten Bereich
  • Hausratversicherung
    • freiwillige Sachversicherung: Versicherungsschutz für das Inventar, also Einrichtungs-, Gebrauchs- und Verbrauchsgegenstände eines Haushalts.
    • Absicherung von Gefahren und deren Folgekosten, z.B. Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel, Einbruchdiebstahl, Raub, Vandalismus und deren Aufräumungskosten, Schutzkosten und Hotelkosten.
    • Optional: Einschlüsse für den Versicherungsschutz bei Diebstahl von Fahrrädern, Elementarschäden oder Überspannungsschäden
  • Wohngebäudeversicherung
    • freiwillige Sachversicherung: Schützt feste Gebäude, Nebengebäude und Garagen
    • Absicherung von Gefahren und deren Folgekosten, z.B. Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel, u.v.m.
    • Kriterien für die Beurteilung von der Risiken eines Gebäudes und damit die Höhe der Versicherungsprämie sind: die Bauartklasse, Art der Dachung, Nutzung, Ausstattung und der Standort

Lebensversicherung

  • Risiko-Lebensversicherung
    • Reiner Todesfallschutz: Versicherungssumme wird an die begünstigten Hinterbliebenen ausbezahlt (Außnahme: Selbstmord)
    • Verschiedene Auszahlungsformen möglich: fixe Einmalzahlung oder Haustilgung
    • Fest vereinbarte Laufzeit der Einzahlung
    • Versicherungsbetrag errechnet sich aus Alter bei Versicherungsabschluss, Vertragslaufzeit, Berufsrisiken, Bildungsstand, Freizeitrisiken, Gesundheitsrisiken und der Versicherungssumme
  • Sterbegeldversicherung: lebenslange Kapitallebensversicherung auf den Todesfall mit einer relativ niedrigen Versicherungssumme. Sie soll vor allem die Beerdigungskosten und andere direkt mit dem Tod verbundene Aufwendungen abdecken, um die Hinterbliebenen nicht mit diesen Kosten zu belasten, aber auch um eine angemessene Beerdigung sicherzustellen, wenn keine Hinterbliebenen vorhanden sind.
  • Berufsunfähigkeitsversicherung: Absicherung des monatlichen Einkommens bei Berufsunfähigkeit
    • Versichert ist die individuelle berufliche Leistungsfähigkeit in Bezug auf den zuletzt ausgeübten Beruf
    • Versichertes Risiko ist der (teilweise) Wegfall der Berufsfähigkeit aus gesundheitlichen Gründen (Krankheit, Körperverletzung, Kräfteverfall) zu zumindest 50 %
    • Erhalt einer monatliche Rente
    • Diese private Absicherung Ihrer Arbeitskraft ist ein Muss, da die gesetzliche Rentenversicherung in der Regel keine Basisversorgung sicherstellen kann.
  • Rentenversicherung: Absicherung des Langlebigkeitsrisiko
    • Möglichkeiten der Absicherung: Privat, betrieblich, staatlich (z.B. Rister/ Rürup)
    • Monatliche Auszahlung ist sinnvoll
    • Freie Festlegung des Auszahlungsbeginns, jedoch ab Renteneintrittsalter sinnvoll
  • Pflegeversicherung: Absicherung gegen Pflegebedürftigkeit
    • Versicherung erbringt Geld- oder Sachleistungen, um die erforderliche Pflege ganz oder teilweise zu gewährleisten
    • Die Leistungen umfassen im Allgemeinen sowohl die stationäre wie auch die häusliche/ambulante Pflege
    • Abstufung in Pflegestufen
    • Keine Vollversicherung, d.h. Übernahme der Kosten bis zu bestimmtem Höchstbeitrag

Krankenversicherung

  • Private Krankenvollversicherung: Trotz gesetzlich vorgeschriebener Grundleistungen, unterscheiden sich die gesetzlichen Kassen. Manche bieten attraktive Mehrleistungen an, wie z.B. Naturheilverfahren, verbesserte Versorgung im Krankheitsfall, kostenfreie Zahnreinigungen, Bonusprogramme oder besondere Leistungen bei Kindern
  • Zusatzversicherung: Mit einer Krankenzusatzversicherung können Sie die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung aufstocken und so die umfangreichen Vorteile eines Privatpatienten genießen, z.B. in den Bereichen Zahnbehandlung oder Krankenhaus (Chefarztbehandlung)
  • Auslandskrankenversicherung: Eine Auslandskrankenversicherung deckt in der Regel Kosten von akut auftretenden körperlichen Krankheiten, Operationen, notwendigen Arznei- und Heilmitteln, Zahnbehandlungen oder auch den medizinisch notwendigen Rücktransport aus dem Urlaubsland.